Einige kurze Haarpflegetipps von mir

haarpflegeEs passiert mit Sicherheit immer gerade dann, wenn man besonders gut aussehen will – und deshalb eine Haarkur aufträgt: statt Volumen traurig herunterhängende Strähnen.

Trick: Die Kur zuerst an den Spitzen einkneten, dann langsam zu den Haarwurzeln vorarbeiten. Dadurch ist die Einwirkzeit am Ansatz geringer. Die Haare am Oberkopf haben so mehr Stand und fallen locker.

Was tun bei fliegenden Haaren?

Feines Haar, das dazu neigt, sich statisch aufzuladen, sollte relativ nassgeföhnt werden? Wenn es bereits leicht trocken ist, lädt es sich schneller auf. Wenn das Haar trotzdem einmal fliegt, einfach etwas Nivea-Creme zwischen den Handflächen verreiben und damit leicht über die Haare streichen.

Was hilft bei feinem Haar?

Entscheidend ist der Schnitt. Es ist ganz wichtig, dass das Haar stumpf geschnitten wird. Stark fransige Cuts sind tabu. Stufen sollte man ebenfalls vermeiden, da sie das Haar noch feiner wirken lassen. Für mehr Volumen am Ansatz sorgen Spezialsprays.

Wie bändigt man Naturwellen?

Um die Haare zu glätten, zieht man sie beim Föhnen über eine große Rundbürste. Gute Arbeit leisten Glättprodukte, die vor dem Stylen ins nasse Haar eingearbeitet werden. Nach dem Föhnen nur wenig Haarspray für das Finish verwenden, sonst wird das Haar schnell wieder wellig und verliert seinen Glanz.

Welche Frisur eignet sich für dickes Haar?

Wer schon mit dickem Haar gesegnet ist, sollte es möglichst lang tragen. Fransen-und Stufenschnitte dünnen das Haar aus und lassen es nicht zu voluminös aussehen. Ich schneide am liebsten den Basisschnitt mit der Schere und verleihe dem Ganzen mit dem Rasiermesser noch mehr Charakter.

Wie erzielt man mehr Glanz?

Das Haar immer auf niedriger Stufe föhnen und am besten ein Stylingprodukt mit Hitzeschutz verwenden. Wichtig für glänzendes Haar ist es den Föhn so zu halten, dass die warme Luft vom Ansatz in Richtung Spitzen bläst. Die Haare fallen nach dem Föhnen nicht so schnell zusammen, wenn man den Fön zum Schluss auf Kaltluft stellt und damit zwei Minuten leicht über die Haare pustet.

Ruck, zuck ist es passiert: Zu viel Gel, Wachs oder Pomade, und schon wirkt das Haar fettig und strähnig.

Trick: Erwärmen Sie das Gel oder Wax, indem Sie den Föhn in etwa zehn Zentimeter Abstandkurz an die Verpackung halten. Dadurch wird die Konsistenz des Gels oder des Wachses geschmeidiger, und eine sparsame Dosierung fällt leichter.

Die richte Haartönung

Mit der richtigen Haarfarbe wirkt der Teint leuchtender und frischer, während ein falscher Ton die Haut sofort stumpf und flau aussehen lässt. Aber wie findet man die passende Farbe für den eigenen Typ? Grundsätzlich sollte man bei Komplettfärbungen nie mehr als drei Nuancen von der Naturhaarfarbe abweichen – egal, ob heller oder dunkler